Flüssige Mittel und Nettofinanzverschuldung

Nettofinanzverschuldung1

 

 

31.12.2015

 

31.03.2016

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

in %

1

Diese Kennzahl ist nicht nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften definiert und wird wie in der Tabelle dargestellt ermittelt.

2

nach IFRS Fremdkapital

3

Darin enthalten sind: kurzfristige Ausleihungen und Forderungen gegenüber Banken und anderen Unternehmen mit einer Laufzeit > 3 Monate und ≤ 12 Monate; zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte und bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen, die beim erstmaligen Ansatz als kurzfristig ausgewiesen werden.

Anleihen / Schuldscheindarlehen

 

15.547

 

16.153

 

3,9

davon Hybridanleihen2

 

4.525

 

4.526

 

.

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

 

2.779

 

2.805

 

0,9

Leasingverbindlichkeiten

 

474

 

449

 

−5,3

Negative Marktwerte aus der Sicherung bilanzieller Risiken

 

753

 

632

 

−16,1

Sonstige Finanzverbindlichkeiten

 

369

 

255

 

−30,9

Positive Marktwerte aus der Sicherung bilanzieller Risiken

 

−350

 

−265

 

−24,3

Finanzverschuldung

 

19.572

 

20.029

 

2,3

Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente

 

−1.859

 

−3.552

 

91,1

Kurzfristige finanzielle Vermögenswerte3

 

−264

 

−154

 

−41,7

Nettofinanzverschuldung

 

17.449

 

16.323

 

−6,5

  • Die Nettofinanzverschuldung des Bayer-Konzerns verringerte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2015 um 1,1 Mrd €, im Wesentlichen durch Mittelzuflüsse aus dem Verkauf des Diabetes-Care-Geschäfts.
  • In der Finanzverschuldung sind drei nachrangige Hybridanleihen mit insgesamt 4,5 Mrd € enthalten, die von Moody’s und von Standard & Poor’s zu 50 % als Eigenkapital bewertet werden. Verglichen mit klassischem Fremdkapital werden die ratingspezifischen Verschuldungskennziffern des Konzerns daher mit den Hybridanleihen entlastet.
  • Die Covestro AG hat im März 2016 unter dem von Covestro neu aufgelegten Anleihenprogramm (Debt Issuance Program) Anleihen in drei Tranchen im Nominalvolumen von jeweils 500 Mio € begeben: eine Tranche mit einem fixen Kupon von 1,00 % und einer Laufzeit von fünfeinhalb Jahren, eine Tranche mit einem fixen Kupon von 1,75 % und einer Laufzeit von achteinhalb Jahren und eine Tranche mit einem variabel verzinslichen Kupon von Drei-Monats-Euribor plus 60 Basispunkten und einer Laufzeit von zwei Jahren.
  • Die Bayer AG hat im Januar 2016 eine unter ihrem Debt Issuance Program (bisherige Bezeichnung: Multi-Currency-European-Medium-Term-Notes-Programm) begebene Anleihe im Nominalvolumen von 500 Mio € planmäßig getilgt.
  • In den sonstigen Finanzverbindlichkeiten waren zum 31. März 2016 Commercial Paper in Höhe von 146 Mio € enthalten.
  • Unser langfristiges Emittentenrating bewerten Standard & Poor’s mit „A–“ mit stabilem Ausblick und Moody’s mit „A3“ mit stabilem Ausblick. Die kurzfristigen Bewertungen liegen bei „A‑2“ (Standard & Poor’s) bzw. „P‑2“ (Moody’s). Diese Investment-Grade-Ratings dokumentieren eine gute Bonität.