Consumer Health

Kennzahlen Consumer Health

 

 

Q1 2015

 

Q1 2016

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wpb. in %

Vorjahreswerte angepasst; wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2

Zur Definition siehe „Kapitalflussrechnung“.

Umsatzerlöse

 

1.556

 

1.520

 

−2,3

2,2

Umsatzveränderungen

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

5,4 %

 

−1,5 %

 

 

 

Preis

 

2,8 %

 

3,7 %

 

 

 

Währung

 

5,7 %

 

−4,5 %

 

 

 

Portfolio

 

54,4 %

 

0,0 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

456

 

411

 

−9,9

−7,0

Nordamerika

 

681

 

677

 

−0,6

−1,6

Asien / Pazifik

 

180

 

201

 

11,7

14,4

Lateinamerika / Afrika / Nahost

 

239

 

231

 

−3,3

21,8

 

 

 

 

 

 

 

 

EBITDA1

 

280

 

364

 

30,0

 

Sondereinflüsse

 

−89

 

−19

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

369

 

383

 

3,8

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

23,7 %

 

25,2 %

 

 

 

EBIT

 

174

 

243

 

39,7

 

Sondereinflüsse

 

−89

 

−32

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

263

 

275

 

4,6

 

Brutto-Cashflow2

 

227

 

285

 

25,6

 

Netto-Cashflow2

 

285

 

197

 

−30,9

 

Umsatz

Der Umsatz von Consumer Health erhöhte sich im 1. Quartal 2016 wpb. um 2,2 % auf 1.520 Mio €. Während in Lateinamerika / Afrika / Nahost und Asien / Pazifik deutliche Steigerungen erzielt werden konnten, war das Geschäft in Europa rückläufig. Grund hierfür war im Wesentlichen die gesamtwirtschaftliche Situation in Russland. Die Umsatzentwicklung in den USA war leicht rückläufig.

Umsatzstärkste Consumer-Health-Produkte

 

 

Q1 2015

 

Q1 2016

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb. in %

Vorjahreswerte angepasst; wb. = währungsbereinigt

1

Markenrechte und Vertrieb nur in bestimmten Ländern außerhalb EU

Claritin™

 

202

 

187

 

−7,4

−7,4

Aspirin™

 

120

 

116

 

−3,3

1,7

Bepanthen™ / Bepanthol™

 

94

 

92

 

−2,1

10,4

Aleve™

 

97

 

90

 

−7,2

−5,8

Coppertone™

 

83

 

81

 

−2,4

−2,9

Canesten™

 

64

 

64

 

 

21,1

Dr Scholl's™1

 

58

 

60

 

3,4

2,1

Alka-Seltzer™-Produktfamilie

 

66

 

57

 

−13,6

−14,5

Berocca™

 

39

 

49

 

25,6

31,6

One A Day™

 

43

 

44

 

2,3

2,5

Summe

 

866

 

840

 

−3,0

0,8

Anteil am Consumer-Health-Umsatz

 

56 %

 

55 %

 

 

 

Umsatz nach Produkten

  • Bei unserem Antihistaminikum Claritin™ mussten wir Umsatzrückgänge hinnehmen. Vor allem in China gingen die Umsätze im Vergleich zu einem stärkeren Vorjahresquartal sowie durch Verschiebungen im Bestellvolumen zurück. Die erfreuliche Umsatzentwicklung in den USA konnte diesen Effekt nicht kompensieren.
  • Der Umsatz von Aspirin™ lag wb. leicht über Vorjahr. Umsatzzuwächse in Lateinamerika / Afrika / Nahost konnten die durch die schwache Erkältungssaison bedingten Rückgänge in Europa kompensieren. Inklusive des bei Pharmaceuticals ausgewiesenen Geschäfts mit Aspirin™ Cardio beliefen sich die Umsätze auf 253 Mio € (Vorjahr: 256 Mio €) und stiegen somit wb. um 4,0 %.
  • Mit Bepanthen™/ Bepanthol™ – unseren Wundheilungs- und Hautpflegemitteln – erzielten wir wb. deutliche Umsatzzuwächse, vor allem in den Wachstumsmärkten und in Westeuropa.
  • Das Geschäft mit unserem Analgetikum Aleve™ war insgesamt rückläufig. Dies resultierte aus dem stärkeren Wettbewerbsdruck in den USA.
  • Die Umsätze unseres Sonnenschutzmittels Coppertone™ lagen leicht unter Vorjahr, hauptsächlich bedingt durch zeitliche Umsatzverschiebungen in Nordamerika.
  • Die deutliche Ausweitung unseres Geschäfts mit dem Antimykotikum Canesten™ ist auf Mengensteigerungen in allen Regionen zurückzuführen.
  • Die Alka-Seltzer™-Produktfamilie zur Behandlung von Magenbeschwerden und Erkältungskrankheiten verzeichnete einen deutlichen Nachfragerückgang, im Wesentlichen aufgrund einer schwächeren Erkältungssaison in den USA.
  • Der starke Umsatzzuwachs beim Multivitaminprodukt Berocca™ resultierte hauptsächlich aus vorgezogenen Umsätzen in Asien.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen verbesserte sich im 1. Quartal 2016 um 3,8 % auf 383 Mio € (Vorjahr: 369 Mio €). Neben den Ergebnisbeiträgen aus der positiven Umsatzentwicklung wirkten sich Kostensynergien positiv aus. Demgegenüber standen negative Währungseffekte in Höhe von etwa 20 Mio €.

Das EBIT von Consumer Health steigerten wir kräftig um 39,7 % auf 243 Mio €. Die Sonderaufwendungen beliefen sich auf 32 Mio € (Vorjahr: 89 Mio €). Hierin enthalten sind Aufwendungen für die Integration erworbener Geschäfte in Höhe von 18 Mio € sowie für Effizienzsteigerungsmaßnahmen in Höhe von 13 Mio €.