Geschäftsentwicklung nach Segmenten und Regionen

Pharmaceuticals

Kennzahlen Pharmaceuticals

 

 

Q1 2015

 

Q1 2016

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wpb. in %

Vorjahreswerte angepasst; wpb.= währungs- und portfoliobereinigt; wb.= währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

2

Zur Definition siehe „Kapitalflussrechnung“.

Umsatzerlöse

 

3.562

 

3.889

 

9,2

12,2

Umsatzveränderungen

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

7,3 %

 

12,7 %

 

 

 

Preis

 

−0,3 %

 

−0,5 %

 

 

 

Währung

 

8,1 %

 

−3,0 %

 

 

 

Portfolio

 

−0,7 %

 

0,0 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

Europa

 

1.232

 

1.379

 

11,9

13,5

Nordamerika

 

899

 

989

 

10,0

9,1

Asien / Pazifik

 

1.014

 

1.130

 

11,4

11,4

Lateinamerika / Afrika / Nahost

 

417

 

391

 

−6,2

17,0

 

 

 

 

 

 

 

 

EBITDA1

 

1.061

 

1.261

 

18,9

 

Sondereinflüsse

 

−24

 

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

1.085

 

1.261

 

16,2

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

30,5 %

 

32,4 %

 

 

 

EBIT

 

747

 

698

 

−6,6

 

Sondereinflüsse

 

−24

 

−231

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

771

 

929

 

20,5

 

Brutto-Cashflow2

 

754

 

961

 

27,5

 

Netto-Cashflow2

 

812

 

734

 

−9,6

 

Umsatz

Der Umsatz von Pharmaceuticals erhöhte sich im 1. Quartal 2016 wpb. sehr erfreulich um 12,2 % auf 3.889 Mio €. Dies ist im Wesentlichen auf die weiterhin starke Entwicklung unserer neueren Produkte zurückzuführen. Xarelto™, Eylea™, Xofigo™, Stivarga™ und Adempas™ erzielten einen Umsatz von insgesamt 1.187 Mio € (Vorjahr: 898 Mio €). Unser Pharmaceuticals-Geschäft konnten wir wb. in allen Regionen deutlich ausbauen.

Umsatzstärkste Pharmaceuticals-Produkte

 

 

Q1 2015

 

Q1 2016

 

Veränderung

 

 

in Mio €

 

in Mio €

 

nominal in %

wb. in %

wb. = währungsbereinigt

1

Vermarktungsrechte bei Regeneron Pharmaceuticals Inc., USA

Xarelto™

 

482

 

617

 

28,0

31,5

davon USA

 

78

 

86

 

10,3

9,9

Eylea™

 

253

 

372

 

47,0

48,9

davon USA1

 

0

 

0

 

.

.

Kogenate™ / Kovaltry™

 

261

 

296

 

13,4

13,7

davon USA

 

74

 

96

 

29,7

26,7

Mirena™-Produktfamilie

 

232

 

248

 

6,9

7,2

davon USA

 

154

 

169

 

9,7

7,6

Nexavar™

 

196

 

213

 

8,7

10,8

davon USA

 

71

 

81

 

14,1

11,4

Betaferon™ / Betaseron™

 

208

 

190

 

−8,7

−7,9

davon USA

 

93

 

100

 

7,5

6,0

YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™

 

181

 

172

 

−5,0

3,1

davon USA

 

33

 

40

 

21,2

19,0

Adalat™

 

162

 

160

 

−1,2

4,6

davon USA

 

1

 

1

 

 

−11,7

Glucobay™

 

130

 

139

 

6,9

10,1

davon USA

 

0

 

1

 

.

.

Aspirin™ Cardio

 

136

 

137

 

0,7

6,0

davon USA

 

0

 

0

 

.

.

Avalox™ / Avelox™

 

110

 

98

 

−10,9

−5,4

davon USA

 

0

 

0

 

.

.

Gadovist™

 

69

 

82

 

18,8

20,2

davon USA

 

21

 

27

 

28,6

21,9

Xofigo™

 

54

 

75

 

38,9

36,7

davon USA

 

41

 

50

 

22,0

21,1

Ultravist™

 

73

 

71

 

−2,7

2,6

davon USA

 

2

 

1

 

−50,0

−38,5

Stivarga™

 

71

 

67

 

−5,6

−5,3

davon USA

 

46

 

35

 

−23,9

−25,1

Summe umsatzstärkste Produkte

 

2.618

 

2.937

 

12,2

15,0

Anteil am Pharmaceuticals-Umsatz

 

73 %

 

76 %

 

 

 

Summe umsatzstärkste Produkte USA

 

614

 

687

 

 

 

Umsatz nach Produkten

  • Xarelto™ – unser oraler Gerinnungshemmer – erzielte erneut wb. erfreuliche Umsatzzuwächse. Maßgeblich hierfür waren Mengenausweitungen in Europa und Japan. In den USA, wo Xarelto™ von einer Tochtergesellschaft von Johnson & Johnson vermarktet wird, entwickelte sich das Geschäft ebenfalls positiv.
  • Mit dem Augenmedikament Eylea™ verzeichneten wir deutliche Umsatzsteigerungen in allen Regionen, vor allem in Europa, Kanada und Japan.
  • Das Blutgerinnungsmittel Kogenate™ verzeichnete im Vergleich zum schwachen Vorjahresquartal deutliche Umsatzsteigerungen. Zudem startete im 1. Quartal 2016 in Europa und den USA die Vermarktung unseres neuen Hämophilie-Medikaments Kovaltry™.
  • Das Geschäft mit den Hormonspiralen der Mirena™-Produktfamilie – Mirena™ und Jaydess™ / Skyla™ – profitierte vor allem von Mengenausweitungen in den USA.
  • Mit dem Krebsmedikament Nexavar™ erzielten wir deutliche Umsatzzuwächse, insbesondere in den USA.
  • Das Geschäft mit unserem Multiple-Sklerose-Präparat Betaferon™ / Betaseron™ war insgesamt rückläufig, unter anderem aufgrund zeitlicher Umsatzverschiebungen bei Tendergeschäften in Lateinamerika. Den Umsatz in den USA konnten wir hingegen steigern.
  • Die Umsätze unserer oralen Kontrazeptiva YAZ™ / Yasmin™ / Yasminelle™ bewegten sich wb. leicht über dem Niveau des Vorjahresquartals. Maßgeblich hierfür war die positive Entwicklung in den USA und China. In Europa hingegen ging das Geschäft aufgrund einer geringeren Nachfrage zurück.
  • Umsatzsteigerungen bei Adalat™ gegen Bluthochdruck und koronare Herzerkrankungen sowie bei dem Antidiabetikum Glucobay™ resultierten im Wesentlichen aus Zuwächsen in China.
  • Bei dem Antibiotikum Avalox™ / Avelox™ mussten wir Umsatzrückgänge hinnehmen, vor allem in Kanada nach Patentablauf.
  • Unser MRT-Kontrastmittel Gadovist™ erzielte wb. deutliche Umsatzsteigerungen, vor allem in den USA. Einen wesentlichen Beitrag leistete auch die Neuausbietung in Japan.
  • Unser Krebsmedikament Xofigo™ profitierte im Wesentlichen von der guten Geschäftsentwicklung in den USA und Europa.
  • Das Geschäft mit dem Krebsmedikament Stivarga™ ging bedingt durch stärkeren Wettbewerb in den USA zurück.
  • Der Umsatz von Adempas™ zur Behandlung von Lungenhochdruck belief sich auf 56 Mio € (Vorjahr: 38 Mio €) und beinhaltete die anteilige Erfassung der aus der sGC-Kooperation mit Merck & Co., USA, resultierenden Einmalzahlung. Besonders in den USA entwickelte sich das Geschäft positiv.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen steigerten wir im 1. Quartal 2016 um 16,2 % auf 1.261 Mio €. Der deutliche Ergebniszuwachs ist im Wesentlichen auf die sehr gute Geschäftsentwicklung zurückzuführen. Gegenläufig wirkten erwartungsgemäß höhere Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie negative Währungseinflüsse in Höhe von etwa 30 Mio €.

Das EBIT von Pharmaceuticals verringerte sich um 6,6 % auf 698 Mio €. Hierin sind Sonderaufwendungen aus außerplanmäßigen Abschreibungen immaterieller Vermögenswerte (Essure™) in Höhe von 231 Mio € (Vorjahr: 24 Mio €) enthalten.